KOD | Berlin ◦ Köln

KOD-Pressespiegel 27/2017 vom 06.07.2017

pressespiegel_3_small

Polen-Newsletter 27/2017
des Komitees zur Verteidigung der Demokratie (KOD) Deutschland
vom 06.07.2017

zum Newsletter-Archiv

 

 

wp.pl / liberal

Schüler aus Berlin wurden in Polen gedemütigt und angespuckt. “Die Polizei lachte uns aus!” 

Schüler des Berliner Theodor-Heuss-Gymnasiums nahmen an einer Bildungsreise nach Polen teil. Zweck der Reise war die Sensibilisierung für Holocaust, Rassismus und Intoleranz, u. A. durch Besuche in den ehemaligen KZ-Lagern. Während des Ausfluges kam es zu zahlreichen Zwischenfällen, bei denen die Teilnehmer selbst eine Diskriminierung erlebten.
In Lublin wurde eine muslimische Schülerin durch polnische Jugendliche angespuckt. Obwohl die Polizei vor Ort war, erfolgte keine Reaktion. Vielmehr, zum Erstaunen der deutschen Gäste und deren polnischen Begleiter, lachten die Beamten das betroffene Mädchen aus.
In Łódź wurden die Mädchen mit Kopftuch oft auf der Straße beleidigt. Ein Mal drohte man ihnen an, dass man sie mit Essen bewerfen wird. In Warschau war das nicht anders. Ein Mädchen wurde im Hotel beleidigt. In einem Warschauer Einkaufszentrum nahm eine Frau von der Schülerin mit Kopftuch Abstand und rief nach dem Ehemann, der die junge Frau ebenso beleidigte. Ein Sicherheitsangestellter lud eine Schülerin aus einem Supermarkt aus, als er sie am Telefon Persisch reden hörte. Als Erklärung wurde die Sorge für Ruhe und Frieden der Einkaufenden angegeben.
Am schlimmsten war es in Lublin. „Aus Sicherheitsgründen“ wurden die jungen Menschen nicht in die Lubliner Synagoge eingelassen. Man wollte kein Wasser an sie verkaufen mit der Erklärung, dass sie keine Polen seien. Jemand warf den Schülerinnen ein Dildo vor die Füße. Eine Frau übergoss das muslimische Mädchen aus Deutschland mit Wasser und schrie: “Go away!”
Aufgrund der Zwischenfälle wollte die Lehrerin den Ausflug abbrechen. Nach einer Diskussion entschieden sich jedoch die Teilnehmer, nicht aufzugeben und den Aufenthalt in Polen fortzusetzen, obwohl sie laut eigener Aussagen einen solchen Rassismus noch nie erlebten.

Zusammenfassung: Malgorzata Burek
https://wiadomosci.wp.pl/emigranckie-dzieci-z-berlina-ponizane-i-opluwane-w-polskich-miastach-ujawnia-wirtualna-polska-policjanci-nas-wysmiali-6137542204237953a


 

wprost.pl / konservativ

Die Verifikationskommission verhängt eine Geldbuße auf die Bürgermeisterin von Warschau, Frau Hanna Gronkiewicz-Waltz (PO)

Die Verifikationskommission wurde von der PIS Regierung ins Leben berufen, um die Unklarheiten der Grundstücks-Reprivatisierungsverfahren, die in den letzten Jahren in Warschau stattfanden, zu bereinigen.
Da die Bürgermeisterin diese Kommission für verfassungswidrig hält, kam sie nicht zum Verhör, trotz der ausgesprochenen Einladung. Frau Gronkiewicz-Waltz weigerte sich bis jetzt zwei Mal, vor dieser Kommission zu erscheinen. Für jede Abwesenheit wurde jetzt eine Geldbuße in Höhe von 3000 PLN verhängt.
Die Bürgermeisterin betonte, dass sie in dieser Sache nicht als Zeuge, sondern als Institution erscheinen sollte. Sie wird eine entsprechende Berufung ablegen.

Zusammenfassung: Jacek Cichoń
https://www.wprost.pl/kraj/10062770/Komisja-weryfikacyjna-nalozyla-grzywny-na-prezydent-Warszawy-Gronkiewicz-Waltz-odpowiada.html


 

onet.pl / liberal

Die Abtreibungsdebatte kehrt in den Sejm zurück

In einem Eilverfahren will eine Abgeordnete über eine Gesetzesänderung abstimmen lassen. Die konservativen Juristen vom Institut „Ordo luris“ erstellten ein neues Gesetzprojekt, das eine von den drei legalen Möglichkeiten einer Abtreibung abschaffen soll. Zur Zeit kann eine Schwangerschaft abgebrochen werden, wenn die Gesundheit oder das Leben der Mutter bedroht ist, wenn die Schwangerschaft durch ein Verbrechen (Vergewaltigung, Inzucht, Pädophilie) zustande kam oder wenn die Untersuchungen darauf hinweisen, dass der Fötus mit größter Wahrscheinlichkeit nicht reparable schwere Behinderungen oder eine unheilbare Krankheit aufweist. Die letzte Ausnahme ist in dem neuen Projekt nicht vorgesehen.
Nach dem Erfolg der „schwarzen Proteste“ ist der Versuch einer Verschärfung des Abtreibungsgesetzes für die PiS-Führung ein heikles Thema.

Zusammenfassung: Jerzy Paetzold
http://wiadomosci.onet.pl/tylko-w-onecie/aborcja-wraca-do-sejmu/r205dyp


 

radio.wroclaw.pl / liberal

Maciej i Marcin Miś sorgen für eine medizinische Sensation

Die Brüder Miś, ein Neurochirurg und ein Radiologe, arbeiteten eine eigene Methode der Behandlung eines Aneurysmas im Gehirn aus. Durch zwei Operationen, wobei keine Öffnung des Schädels notwendig war, wurde das Leben eines 34-jährigen gerettet. Dadurch wurden die beiden Ärzte aus Polen unter Medizinern berühmt. Sie erreichten das Gehirn laparoskopisch durch eine Arterie im Oberschenkel und dann operierten sie den betroffenen Bereich im Gehirn. Über die Behandlung schrieb das Magazin “Interventional Neuroradiology”. Die Methode wurde „Teddy Bear Methode“ zu Ehren der Erfinder genannt (“Miś” bedeutet “Teddy Bear” auf Polnisch).

Zusammenfassung: Malgorzata Burek
http://www.radiowroclaw.pl/articles/view/67986/Maciej-i-Marcin-Mis-na-ustach-medycznego-swiata


 

wprost.pl /konservativ

Aufregung nach der Aussage der Pressesprecherin von PiS

Am 24. Juni wurde in Radom eine friedliche Demonstration des Komitees der Verteidigung der Demokratie von Rechtsradikalen überfallen. Ein Demonstrant wurde zusammengeschlagen.
Beata Mazurek, Pressesprecherin von PiS, sagte dazu, dass jede Aktion eine Reaktion nach sich zieht. Die Situation in Radom sollte zwar nicht stattfinden, aber man kann doch die Angreifer auch verstehen.

Zusammenfassung: Jerzy Paetzold
https://www.wprost.pl/kraj/10062232/Burza-po-slowach-rzecznik-PiS-Jej-wypowiedz-obiegla-swiatowe-media.html


 

wyborcza.pl / liberal

Niederlage der Szydlo-Regierung. Brüssel verwirft das Projekt der Handelssteuer

Letzten Freitag entschied die Europäische Kommission, dass die in Polen geplante Handelssteuer die Prinzipien der Staatshilfe innerhalb der Union bricht. Polen muss diese Regelung rückgängig machen.
Wahrscheinlich ließ sich nur Polens Regierung durch diesen Entscheid überraschen. Seit langen Monaten wiederholten die Mitglieder des Szydlo Kabinetts immer wieder, dass der kleine polnische Händler unterstützt wird und der böse, große, meistens ausländische Ausbeuter zur Kasse gebeten wird.
Nun entschied die EU-Kommission, dass diese Regelung rückgängig zu machen sei. In der Begründung ließ die EU-Kommission wissen, dass die polnische Handelssteuer die kleinen Geschäfte mit niedrigerem Umsatz begünstigt, und dies sei in der EU nicht legal.

Zusammenfassung: Jacek Cichoń
http://wyborcza.pl/7,155287,22033987,porazka-rzadu-szydlo-bruksela-wyrzuca-podatek-handlowy-do-kosza.html#BoxGWImg


 

Medienspiegel – deutschsprachige Presse über Polen

 

DEKODER auf Deutsch

http://dekoder.wroclaw.pl/deutsch-artikel/

Medienspiegel – in der deutschsprachigen Presse über Polen

 

Zeit.online.de

Polen will sowjetische Denkmäler in früheren Atomwaffen-Bunker einlagern
http://www.zeit.de/news/2017-06/30/polen-polen-will-sowjetische-denkmaeler-in-frueheren-atomwaffen-bunker-einlagern-30031402

Deutschlandfunk.kultur.de

Polen debattiert über Fremdenfeindlichkeit
http://www.deutschlandfunkkultur.de/nach-angriff-auf-berliner-schuelergruppe-polen-debattiert.2165.de.html?dram:article_id=389721

Deutschlandfunk.de

Demonstration gegen Abholzung in letztem Urwald Europas
http://www.deutschlandfunk.de/polen-demonstration-gegen-abholzung-in-letztem-urwald.1939.de.html?drn:news_id=761022

Frankfurter.Allgemeine.de

„Pille danach“ in Polen nur noch auf Rezept
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/gesetz-verschaerft-pille-danach-in-polen-nur-noch-auf-rezept-15075211.html

Copyright © 2016 Komitet Obrony Demokracji – Germany, All rights reserved.

Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list

NEWSLETTER weiterleiten

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: