Die erste Ausgabe vom 28.04.2016 – so fing das an…

Małgorzata Burek

Schau mal, unser kleines Newsletterchen ist schon ein Jahr alt!!! Wie schnell vergeht die Zeit… Es scheint erst gestern gewesen zu sein, als es am 28.04.2016 das Licht der Welt erblickte. Obwohl es noch in einem zarten Alter ist, kann er schon sicher laufen und ab und zu auch richtig zubeißen.

Um unseren Geburtstag zu feiern, möchten wir unseren Leserinnen und Lesern die Redaktion vorstellen:

Am Anfang war…

der Vater des Newsletters Łukasz Szopa aus Berlin. Er hat uns dazu bewogen, den Pressespiegel auf Deutsch zu führen. Łukasz ist auch unsere höchste Instanz, was die Fragen zu Gestaltung und Inhalt des Newsletters betrifft.

Wobei anzumerken ist, daß der eigentliche Ideengeber für einen deutschsprachigen Polen-Newsletter ein anderer war, und anonym bleiben möchte…

Am Anfang sollte das Projekt die Verbindung zwischen Berlin und Köln stärken. So kam es dazu, dass die Redaktion durch Marzanna Dyjak-Diederich und Małgorzata Burek übernommen wurde. Besonders Marzanna hat den sachlichen Stil unserer Zeitung geprägt. Legendär sind die ewigen Diskussionen, was eigentlich zu unserem Newsletter gehören sollte und was nicht.

Tatkräftig hat uns auch Małgosia Wilczyńska-Wiecheć unterstützt. Man muss starke Nerven haben, um die Nachrichten aus Polen täglich zu lesen. Es ist auch nicht gerade einfach, aus der Masse die wichtigsten herauszufischen. Małgosia hat uns regelmäßig mit einer frischen Auswahl aus Presseartikel versorgt.

Die bahnbrechende Idee von Anna Krenz, Maichamp anzuwenden, hat uns um Lichtjahre weiter gebracht… Danke Anna!!!!

Ein so großes politisches Engagement wie Kaja Dobrucka-Kociniak hat kaum einer… Kaja, erinnerst Du Dich über unsere nicht enden wollenden Chats über die Dezemberkrise in Sejm?

Wir haben auch einen Hardcore-Kämpfer unter uns: Jerzy Paetzold. Er ist das einzig mutige Redaktionsmitglied unter uns, der auch sog. Rechtskonservative Presse recherchiert und noch dazu übersetzen kann! Chapeau!

Ein Zensor…upps. Entschuldigung Korrektor muss auch sein! Christel Storch-Paetzold liest mühsam unsere Texte und passt auf unsere Fehler auf. Es ist bestimmt eine Knochenarbeit.

Unser Verleger und Betreuer des Archivs ist Krzysztof Wójcik, der immer zuverlässig und pünktlich unsere Leserinnen und Leser am Donnerstag mit einer frischen Ausgabe versorgt und die alten Ausgaben archiviert.

Und unser jüngstes Mitglied ist Jacek Cichoń, der ab dieser Woche die Texte mit uns übersetzt. Herzlich Willkommen im Team Jacek! Damit ist unserer Newsletter internationaler geworden, die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland sind schon überschritten und das Einflussgebiet wird um Österreich und die Schweiz erweitert.

Vor allem bedanken wir uns bei unseren Leserinnen und Lesern dafür, dass sie uns schon seit einem Jahr begleiten und versprechen, weiter die aktuellsten News aus dem Nachbarland zu liefern.

 


 

Und hier noch einige persönliche Worte einiger von uns:

 

Man sollte gehen, wenn es am schönsten ist, deswegen sagte ich auch Ende des Jahres bye bye Newsletter. Es war schön!“ Marzanna

 

Das tolle am Newsletter-Projekt ist nicht nur, daß es ein tolles Medium für unsere Öffentlichkeitsarbeit ist. Denn das besondere ist, wie gut, pünktlich und fachlich das ganze Team zusammenarbeitet – während alle von uns woanders sind. Ich glaube, es gab noch nie ein live-Treffen aller aktiven Mitarbeiter – und es funktioniert trotzdem!“ Łukasz

Advertisements