Erinnerungen an die Hilfe der Deutschen für Polen nach dem Kriegsrecht 1981 mit Filmvorführung „Pakete der Solidarität“ von Lew Hohmann und Podiumsdiskussion über die aktuelle politische Lage in Polen.logo_politisch

Datum / Zeit: Dienstag, 13.12.2016, 18:30 (Eintritt frei)

Ort: Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Kronenstraße 5, 10117 Berlin

Facebook-Seite

Programm:

Grußwort von Markus Meckel, Ratsvorsitzender der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Vorführung des Dokumentarfilms „Pakete der Solidarität“ (dt./pl.), 2011, Regie Lew Hohmann

Podiumsdiskussion zum Kriegsrecht 1981, der Hilfe der Deutschen, und über die politische Lage in und zwischen Polen und Deutschland heute. Teil nehmen u.a. Christian Bergemann, Lew Hohmann, Anna Maria Patané, Ewa Maria Slaska. Moderation: Jacek Tyblewski (Funkhaus Europa)


KOD-Berlin (Komitee zur Verteidigung der Demokratie) möchte mit dieser Veranstaltung den 35-ten Jahrestag der Ausrufung des Kriegsrechts in Polen am 13.Dezember 1981 gedenken.

Wir wollen unterstreichen, daß damals wie heute die Verfassung von der polnischen Regierung gebrochen wurde. Am 13.12.1981 war es die kommunistische Verfassung, die von Kommunisten missachtet wurde.

Seit einem Jahr ist es die demokratische Verfassung, die seitens der demokratisch gewählten Organe wie Präsident, Parlament und Regierung verletzt wird.

Vor allem aber möchten wir den Tag dazu nutzen, unseren deutschen Freunden dafür zu danken, wie sie seit der Einführung des Kriegsrechts in Polen unterstützt haben – politisch wie materiell.

Das Ziel der Veranstaltung ist zudem, die Gegenwart nicht zu vergessen. Denn – auch wenn es sich nicht vergleichen läßt – auch heute ist Polen in einer politisch sehr schwierigen Lage.

Daher wollen wir durch die Diskussion auf die Tatsache aufmerksam machen, daß man gemeinsam weiterhin viel tun sollte, um das gute deutsch-polnische Verhältnis nicht verkommen zu lassen.

logos

Advertisements