snake_1v4Przemówienie wygłoszone po niemiecku podczas demonstracji 13 marca 2016 w Berlinie. 

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich heiße Anna Krenz, ich bin Polin, blond, Sternzeichen Zwilling.

Ob wir es wollen oder nicht – wir leben in spannenden Zeiten… Wenn man die Nachrichten sieht, die Zeitung liest, überall in der Welt sind Krisen und Kriege. Nordkorea, Russland und Ukraine, Syrien. Krisen in Europa, Afrika. Land gegen Land, Religion gegen Religion. Man könnte sagen: das hatten wir schon. Nichts Neues. In den letzten Jahrhunderten gab es viele Kriege, darunter zwei Weltkriege.

Haben wir nichts daraus gelernt? Wissen wir nicht mehr, dass Kriege nur Zerstörung und Tod bringen? Was ist mit der Menschheit los? Was ist mit den Regierungen los? Wisst Ihr nicht, dass wir alle in Gefahr sind? Wacht auf!

Heute steht auch Europa vor der Krise – die Europäische Union wackelt. Und leider ist einer der Verursacher dieses Zustands Polen, meine Heimat. Polen zeigt Europa den Rücken. Wie soll das weitergehen?

Polen erlebt gerade eine Teilung. Das hatten wir schon, drei mal sogar. Aber vor 200 Jahren, als Polen geteilt wurde, waren fremde Mächte im Spiel. Es ging um das Land, um Vorherrschaft und Ausbeutung. Die vierte Teilung verläuft anders, sie passiert von Innen heraus und sie wird von der polnischen Regierung vorangetrieben. Und es geht nicht um Land, um Quadratkilometer von Wäldern und Feldern. Es geht um die Menschen. Die polnische Regierung hat das polnische Volk in zwei Sorten geteilt: eine „bessere Sorte“ – das sind jene, die die Regierung unterstützen, und eine „zweite Sorte“ – das sind alle, die eine andere Meinung haben und die Regierung kritisieren. Die Teilung ist keine wirkliche Mauer, keine physische Grenze, die Spaltung zieht sich durch unsere Wohnzimmer, unsere Schlafzimmer, Küchen und Esstische. Sie teilt Familien, man verliert Freunde, Bekannte und Kollegen. Nur wegen unterschiedlicher Meinungen zur Politik.

Wie soll es weitergehen? Wir wollen weiter friedlich an unseren Tischen sitzen und miteinander reden, auch über Politik, aber ohne Hass und Fundamentalismus.

Und jetzt will ich einige Wörter an die polnische Regierung richten, ich schaue in Richtung Osten und spreche Polnisch, weil man dort in Warschau kein Deutsch verstehen wird:

Polski Rządzie, przestańcie dzielić polskie społeczeństwo. Nie tak powinno być. W jedności siła. Wszyscy jesteśmy Polakami, pomimo różnic opinii. Nie dzielcie kraju, nie dzielcie rodzin. Nie prowokujcie tyle nienawiści. Tego naprawdę nikt nie chce. To nam wszystkim szkodzi.

Kaczyński cholero, nie dziel Polski przez zero!

 

Grafika: (C) Anna Krenz

Advertisements